Hausschließung und Veranstaltungsabsagen bis Ende April 2021


Stand 9. April 2021

Aufgrund der durch das Coronavirus Covid-19 ausgelösten Pandemie und des seit dem 2. November 2020 an geltenden allgemeinen Veranstaltungsverbotes sehen wir uns in der Pflicht als Humanistischer Verband unser Handeln gesellschaftlich verantwortungsbewusst den aktuellen Entwicklungen und Empfehlungen der Bundes- und Landesregierung anzupassen. Mit den seither verschiedentlich modifizierten Coronaverordnungen hat die Landesregierung zwar in einzelnen Lebensbereiche - bei vorliegen einer ausreichend niedrigen Inzidenz im jeweiligen Land- bzw. Stadtkreis - Lockerungen bzw. Öffnungen erlaubt, doch bezüglich Veranstaltungen oder Versammlungen ändert sich hieran nichts an den bestehenden Kontaktbeschränkungen bzw. Verboten. Bitte informieren Sie sich selbst über diese hier auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Für die Arbeit unseres Verbandes, unser Veranstaltungs- und Besuchswesen ergeben sich daher auch für die kommenden Wochen bis vorerst Ende April keine gravierenden Veränderungen und so müssen wir weiterhin sämtliche Präsenzveranstaltungen im Humanistischen Zentrum Stuttgart für die Dauer des gesamten Monats April 2021 absagen. Ebenso bleibt unser Haus bis auf weiteres auch für den Publikumsverkehr geschlossen.

Leider ist unsere Geschäftsstelle aufgrund von Krankheit des Geschäftsführers auf dem telefonischem Wege auch nur eingeschränkt zu erreichen. In dringenden Angelegenheiten versuchen Sie uns bitte telefonisch unter der Rufnummer 0711-6493780 zu erreichen und hinterlassen bitte unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Telefonnummer auch den Grund Ihres Anrufes. Wir melden uns dann baldmöglichst bei Ihnen.


Wenn Sie ein dringendes unaufschiebbares Anliegen haben, so wenden Sie sich bitte in Angelegenheiten, die

- die Kindertagesstätte betreffen, an: kita@dhubw.de
- die Hospizarbeit betreffen, an: hospiz@awo-stuttgart.de
- die Jugendarbeit und die Jugendfeier betreffen, an: matthias.schuerger@gmail.com und / oder m.kronfeld@dhubw.de
- den Philosophischen Arbeitskreis betreffen, an: L.Lauer@gmx.de
- das Humanistische Forum betreffen, an: Andrea.Mueller-Mann@arcor.de oder st.kienle@gmail.com
- das Humanistische Zentrum Stuttgart baulich betreffen, an: m-heyl@architektur-kultur.de
- die Mitgliederverwaltung und die Mitgliedsbeiträge betreffen, an: h.parmak@dhubw.de
- den Verband bzw. das Humanistische Zentrum Stuttgart im Allgemeinen betreffend an: kurz.stb.weinstadt@t-online.de

Falls Sie einen Trauerredner unseres Verbandes benötigen und Sie telefonisch niemanden erreichen konnten, schicken Sie uns bitte eine Email an: a.henschel@dhubw.de

Für alle Angelegenheiten, die die Humanistische Kindertagesstätte (HuKi) betreffen, können Sie sich auch bitte direkt telefonisch an die Leiterin, Frau Winkler oder an die Stellvertretende Leiterin, Frau Lindner unter Telefon Nr. 0711-63385190 wenden.

Der Betrieb unserer Humanistischen Kita (HuKi) läuft seit letzten Montag (22.2.21) als Normalbetrieb unter Pandemiebedingungen nach den aktuellen Richtlinien des Kultusministeriums von Baden-Württemberg und des Jugendamtes der Stadt Stuttgart weiter. Die Eltern der von uns betreuten Kinder werden laufend über die aktuellen Entwicklungen und Verordnungen zeitnah informiert, sobald wir selbst davon unterrichtet wurden. Dies gilt insbesondere auch für die ab kommende Woche von der Landesregierung angekündigte Teststrategie für die betreuten Kinder und des damit befassten Personals.

Auch können Gruppenaktivitäten wie z.B. das Humanistische Forum, der Philosophische Arbeitskreis, der Senioren- und Freundeskreis, der Feldenkrais-Workshop im März nicht als Präsenzveranstaltungen stattfinden. Ob dies im April 2021 wieder möglich sein wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entschieden werden. Dafür müssen wir abwarten, wie sich die Pandemielage und damit auch die entsprechenden Verordnungen entwickeln. Wir werden versuchen einiges über digitale Formate anzubieten. Über die diesbezüglichen Angebote werden wir hier informieren.

Aufgrund der erlassenen modifizierten Coronaverordnugn sind allerdings Leistungen und Maßnahmen nach Sozialgesetzbuch (SGB) - Achtes Buch (VIII) - Kinder- und Jugendhilfe - § 11 Jugendarbeit wieder erlaubt. Welche Konsequenzen dies für unseren Verband hat werden wir mit unseren ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätigen Mitarbeitern besprechen und auf den von den Jugendlichen genutzten Medien bzw. Kanälen verbreiten.

Darüber hinaus müssen auch unsere Ortsverbände in Tübingen, Ost-Württemberg sowie Heidelberg / Mannheim sämtliche öffentliche Treffen und Veranstaltungen absagen.

Belastbare Planungen oder Ankündigungen von Veranstaltungen über den Monat April hinaus sind momentan noch nicht möglich. Vor diesem Hintergrund haben wir auch das Erscheinen der nächsten Ausgabe unserer Humanistischen Rundschau, welches ja auch immer unser ansonsten umfangreiches Veranstaltungsangebot enthält, auf unbestimmte Zeit verschoben und werden - insbesondere in Verantwortung für die Gesundheit und Wohlergehen unserer Besucher und Mitarbeiter - das Humanistische Zentrum für Veranstaltungen erst wieder öffnen, wenn die Pandemieentwicklung dies erlaubt und eine Coronaverordnung erlassen wird, die uns diesbezüglich Rechtssicherheit gibt und die wir auch in unseren Räumlichkeiten mit den dann vorgeschriebenen Hygiene- und Verhaltensregeln und Maßnahmen umsetzen können.

Die Geschäftsführung




Humanistische Fasnet 2021
mit Schwester Cordula liebt Heimatromane:
„Unser’n Bub, den kriegst du net!“


Zur Fasnet 2021 haben wir erneut, nach dem großen Erfolg des digitalen Neujahrsempfangs, ein Livestreaming-Event organisiert, dass Sie auch im Nachhinein bequem an Ihrem Rechner, Tablet, Smartphone oder Fernseher anschauen können. Besorgen Sie sich also Fasnetsküchle sowie ein leckeres Viertele und lachen Sie mit uns über den dritten Streich aus der "Groschenroman-Werkstatt" von Saskia Kästner und Dirk Rave: Die beiden arbeiten sich literarisch und musikalisch mit Schmackes durch die Schmonzette: Natur, Liebe, Hass, Intrigen, Gier, rotwangige Madel, kernige Naturburschen und bergvölkische Engstirnigkeit, denn Heimat im Groschenroman ist immer bayrisch. Trotzdem wird ein Happy End garantiert. Zum Brüllen komisch. Wenn's nicht so bitter wäre. Denn es gibt nichts in einem Heimatroman, was nicht von der Wirklichkeit übertroffen würde. Das Idyll ist Himmel und Hölle zugleich. Eine herrliche Angriffsfläche, um es maliziös zu karikieren. Und das kann Kästner brillant. Sie gurrt, schnurrt, kiekst, singt, weint und tanzt, schlüpft virtuos in Sekundenschnelle in alle Rollen, macht die Texte so quicklebendig, dass die Zuschauer vor Lachen kaum zum Atmen kommen. Und Rave als musizierender Forsthelfer gibt neben dem musikalischen Sidekick von symphonischer Dichtung über Oper bis hin zu Pop und Rock auch noch den liebevollen Insektenforscher!

Andreas Henschel:
Ansprache zur Humanistischen Fasnet https://youtu.be/7u0Rt0wV_W0

Saskia Kästner (Gesang, Schauspiel) begleitet von Dirk Rave (Akkordeon):
Schwester Cordula: Unser'n Bub, den kriegst du net! https://youtu.be/InX7FHlsr-o

Alix Dudel und Sebastian Albert:

Digitaler Neujahrsempfang 2021
mit Alix Dudel und Sebastian Albert und ihrem Konzertprogramm
"Zu spät. Aber egal!":


So schön war unser digitaler Neujahrsempfang am Sonntag, den 17. Januar um 16 Uhr live aus dem Humanistischen Zentrum Stuttgart! Klicken Sie hier und gelangen Sie direkt auf Youtube, um sich das ganze Programm in Ruhe und wann immer Sie Zeit und Lust haben anzuschauen:

Ansprache von Andreas Henschel und Programm "Zu spät! Aber egal":
"Zu spät. Aber egal" https://youtu.be/fJqC6tTfFEg

Für Menschlichkeit und Vernunft

Regionalgruppen des Landesverbandes:


» Ortsgruppe Tübingen

» Humanistischer Freidenker-Verband Ostwürttemberg

Gesundheitsvorsorge für den Notfall: Die Patientenverfügung


» Weitere Detailinfos
26